Was Sparer nie vergessen sollten

Arm durch Zinsen?

- 02.09.2023

Reich ist, wer allein von seinen Zinsen leben kann. So sieht es der Volksmund. Genau genommen ist das systembedingt jedoch kaum erreichbar. Daran ändert auch die aktuelle Zinswende mit ihren auf den ersten Blick wieder attraktiven Zinsen von bis zu 4% nichts. Grund: Der Zins steht nicht allein im Raum, sondern muss stets in Zusammenhang mit der Inflation gesehen werden.

Beide bedingen sich gegenseitig. Und auch, wenn es temporär zu Abweichungen zwischen Zins und Inflation kommen kann, langfristig gehen beide Hand in Hand. Anfang der 80er Jahre beispielsweise ließen hohe 8% Zinsen die Anlegerherzen höherschlagen und ihre Vermögen entsprechend schnell wachsen.

Allerdings nur auf den ersten Blick, denn den hohen Zinsen stand eine ebenso hohe Inflation gegenüber. Diese ließ den realen Wert des Vermögens in gleichem Tempo schmelzen, wie es die Zinsen wachsen ließen.

Kapitalanleger wurden also nur auf den ersten Blick dank hoher Zinsen schnell reicher. Real, sprich unter Berücksichtig der Inflation wurden sie sogar ärmer, da der Zinsertrag in der Regel zu versteuern ist und somit netto nicht mehr ausreichte, um den Wertverlust durch Inflation zu kompensieren.

Anders während der Nullzins-Phase der letzten Jahre: Zwar mussten Anleger auf Zinsen verzichten, jedoch gab es auch kaum Inflation. Nach der Zinswende gibt es nun zwar wieder bis zu 4% Zinsen, allerdings bei rund 6% Inflation. Die Folge: Wer sich im Sinne der Eingangsdefinition für reich hält, weil er mit einem Vermögen von 1 Millionen Euro bei 4% Zinsen von den 40.000 Euro Zinsertrag pro Jahr seinen Lebensunterhalt bestreiten kann, hat die Rechnung ohne die Inflation gemacht.

Diese hat den realen Wert einer Million in den letzten 12 Monaten um rund 60.000 Euro sinken lassen, so dass der Zinsertrag von 40.000 Euro vor Steuern nicht mal ausgereicht hat, um den Inflationsverlust zu kompensieren – vom Zinsüberschuss, von dem man seinen Lebensunterhalt hätte bestreiten können, ganz zu schweigen. Ergo: Zinsen sind nur die Rückseite der Medaille, die wir Geldsystem nennen, und deren Vorderseite die Inflation ist.

Da beide in unterschiedliche Richtungen auf den realen Wert eines Vermögens wirken, lässt sich mit Zinsanlagen langfristig weder Vermögen aufbauen noch, wenn man anders zu einem Vermögen gekommen ist, von den Zinsen ohne realen Kapitalverzehr leben. Das gilt selbst über sehr lange Zeiträume.

Laut einer US-Studie haben Zinsanlagen am Geldmarkt seit 1926 eine steuer- und inflationsbereinigte Rendite von rund -0,8% pro Jahr gebracht. 1.000 US-Dollar 1926 angelegt hätten sich demzufolge bis heute real mehr als halbiert. Von einem realen Zinsertrag, von dem man hätte leben können, keine Spur.

Super-Investor und einer der reichsten Menschen der Welt, Warren Buffett, sieht Zinsanlagen daher als Bekenntnis zu andauernder Armut. Der von linker Politik vorgebrachte Schimpf gegen leistungsloses Einkommen der Reichen aus Zins- und Zinseszins ist also eine Mär. Sie fußt darauf, nur eine Seite der Medaille, den Zins, zu betrachten und die Inflation unter den Tisch fallen zu lassen.

Realer Wohlstand lässt sich für Kapitalanleger vor allem mit Aktien aufbauen. Sie verbriefen Beteiligungen an Unternehmen und damit an der Wirtschaft, die durch Produktion von Waren und Dienstleistungen Quelle des Wohlstands ist.

Die 1.000 obigen US-Dollar aus 1926 angelegt in US-Aktien hätten sich bis heute denn auch bei über 5% Rendite nach Steuern und Inflation auf über 100.000 US-Dollar mehr als verhundertfacht. Anders als von Zinsen, lässt sich von Aktienerträgen, sprich Dividenden, also sehr wohl nachhaltig leben.

Weitere relevante Beiträge zu diesen Themen finden Sie unter  Zinsen .

GoldGeldWelt Gastautor

ist Geschäftsführer der TOP Vermögensverwaltung und des Itzehoer Aktien Clubs (IAC). Sein Spezialgebiet sind internationale Qualitätsaktien. Durch jahrzehntelange Erfahrung als institutioneller und privater Investor hat Jörg Wiechmann eine herausragende Kapitalmarktexpertise aufgebaut, die er in seinem IAC Monatsbericht und auf GoldGeldWelt regelmäßig teilt.

SCHUFA Kreditkompass

Überschuldung durch Buy Now Pay Later: „Nur die Spitze des Eisbergs“

Aktuelle Studie

Gesetzliche Krankenversicherung: Riesige Leistungskürzungen voraus?

Ratgeber

Nischeninvestment Hybridanleihen: Zweistellige Renditen sind drin

Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte

Die hier angebotene Berichterstattung stellt keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlung von Wertpapieren dar und ist weder explizit noch implizit als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Munsch International LTD und ihre Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Berichterstattung dient ausschließlich der Leserinformation und stellt zu keinem Zeitpunkt eine Handlungsaufforderung dar. Zwischen der Munsch International LTD und den Lesern der von ihr veröffentlichten Artikel entsteht keinerlei Beratungsverhältnis. Die Berichterstattung bezieht sich lediglich auf die jeweils genannten Unternehmen, nicht aber auf eine individuelle Anlageentscheidung. Laut §34b WpHG möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren, Mitarbeiter und sonstige Bekannte der Munsch International LTD Wertpapiere der jeweils angesprochenen Unternehmen halten können und den Handel mit diesen Wertpapieren beabsichtigen, wodurch ein Interessenskonflikt bestehen kann. Ferner kann zwischen den hier erwähnten Unternehmen und der Munsch International LTD ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag bestehen oder bestanden haben, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt besteht. Da wir zu keinem Zeitpunkt ausschließen können, dass auch andere, Medien, Research- und Börseninformationsdienste die von uns erwähnten Werte im gleichen Zeitraum besprechen, kann es zu einer symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Eine Veränderung, Verwendung oder Reproduktion dieser Publikation ohne eine vorherige schriftliche Zustimmung von der Munsch International LTD ist untersagt. Bitte lesen Sie auch unsere vollständigen AGB und Disclaimer.

Top informiert, clever investiert

Über 150.000 Leser kennen GoldGeldWelt. Erhalten Sie kostenfrei die neusten Artikel aus der Redaktion und zeitkritische Informationen zu Aktien unserer Watchlist.

Durch Klick auf die Schaltfläche erklären Sie sich mit unseren AGB und Datenschutzbestimmungen einverstanden.

Folgen Sie uns auf Social Media
Top Performer

FTAI: Das NVIDIA der Small Caps?

NASDAQ jagt von einem Hoch zum anderen

E-Mobilität -Jetzt folgen Übernahmen! VW, Rivian, BYD, Tesla, Globe Metals & Mining und PTX Metals im Fokus

Gewinnen mit Goldaktien

Der Masterplan für ein erfolgreiches Investment in Goldaktien und Rohstoffaktien. Lernen Sie in diesem exklusiven Spezialreport welche 10 Punkte Sie unbedingt beachten müssen bevor Sie investieren:

Hier Ebook als PDF downloaden