Berkshire Hathaway

Warren Buffett setzt auf Energie-Mix und Staatsanleihen

GoldGeldWelt Redaktion - 09.08.2023

35,9 Milliarden USD Nettogewinn, davon mehr als 10 Milliarden operativ und ein Cashbestand von 147 Milliarden USD: Die Geschäfte bei Warren Buffetts Investmentholding Berkshire Hathaway laufen glänzend. Nun setzt der Investmentguru auf den Energiesektor – und kauft erneuerbare Energien genauso wie Öl und Gas ins Portfolio.

Für das zweite Quartal vermeldete Berkshire Hathaway am vergangenen Samstag einen Nettogewinn von 35,9 Milliarden USD bzw. 24.775 USD pro A-Aktie. Der operative Gewinn – den Buffett für die einzige maßgebliche Größe hält – stieg erstmals in der Unternehmensgeschichte auf mehr als 10 Milliarden USD, was einem Zuwachs um rund 7 % gegenüber dem Vorjahresquartal entspricht.

Die Erträge stiegen über die meisten Teile des Portfolios hinweg. Insbesondere der Versicherer Geico lieferte deutlich bessere Ergebnisse ab als in der Vergangenheit. 147,4 Milliarden USD an Cash und Cashäquivalenten standen zum Quartalsende in den Büchern – 17,4 Milliarden USD mehr als zum Ende des ersten Quartals.

In Buffetts Zukunftsplänen spielt offenbar der Energiesektor eine entscheidende Rolle. James Shanahan, Analyst beim Vermögensverwalter Edward Jones, weist darauf hin, dass der Umsatz in diesem Bereich in den vergangenen Jahren um fast 40 % gestiegen ist. Im letzten Geschäftsjahr habe den Energiesektor 7 % des Konzernumsatzes ausgemacht. In fünf Jahren können es 15 % sein.

„Nicht unamerikanisch, Öl zu fördern“

Im Juli hatte Buffett die Anteile seiner Holding an der LNG Flüssiggasanlage Cove Point im US-Bundesstaat Maryland für 3,3 Milliarden USD von zuvor 25 % auf nun 75 % aufgestockt.

Doch auch erneuerbare Energien spielen stehen bei Berkshire Hathaway hoch im Kurs. 40 % der Energie, die die Unternehmen im Portfolio im letzten Jahr produzierten, stammten aus Wind und Solarkraftwerken. Weitere 4 % entfielen auf Erdwärme und Wasserkraft.

Buffett betonte, die Erfolge in den Bereichen Wind und Solar würden von keinem anderen Energieversorger den USA übertroffen. Er stellte jedoch auch klar, dass Investments auf der Basis rationaler Entscheidungen getroffen werden müssten. Es sei „nicht unamerikanisch“, Öl zu fördern.

Ein Blick ins Portfolio zeigt, dass Energieaktien eine wichtige Rolle spielen. 5,8 % des Portfolios entfallen auf Chevron, weitere 3,9 % auf Occidental Petroleum. Berkshire Hathaway besitzt Aktien dieser beiden Unternehmen im Marktwert von mehr als 35 Milliarden USD. Der Anteil an Chevron wurde im Frühjahr 2022 deutlich aufgestockt. Zum selben Zeitpunkt stieg die Holding bei Occidental ein. Der Grund: Die Energiepreissteigerungen im Zuge des Kriegsausbruchs in der Ukraine.

Buffett bekennt sich zu US-Staatsanleihen

Für Aufsehen sorgte das Bekenntnis von Warren Buffett zu US-Staatsanleihen. Der Bestand an kurzfristigen Schuldtiteln wurde gegenüber dem Vorquartal um 17 Milliarden USD aufgestockt. Berkshire Hathaway erwartet im laufenden Jahr rund 5 Milliarden USD an Zinserträgen aus diesem Bereich.

Sorgen im Hinblick auf die Abstufung der US-Bonität durch die Ratingagentur Fitch erteilte er damit eine Absage. Seine Holding habe am vergangenen Montag Staatsanleihen im Wert von 10 Milliarden USD gekauft. Die einzige Frage für nächsten Montag sei, ob weitere 10 Milliarden USD in drei- oder sechsmonatige Anleihen investiert würden.

Ein Blick auf die Berkshire Hathaway B Aktie (die auch für Privatanleger erschwinglich ist) – zeigt, dass der 93 Jahre Investor aus Omaha nach wie vor erfolgreich agiert. Kostete die Aktie im Frühjahr 2020 nach dem coronabedingten Einbruch kurzzeitig nur 150 USD, werden aktuell 365 USD gezahlt. Allein in den letzten Handelstagen gab es ein Plus von rund 4 %.

Weitere relevante Beiträge zu diesen Themen finden Sie unter  Warren BuffetBerkshire HathawayÖlaktien  und  US-Staatsanleihen .

Geldpolitik

Fed bläst Zinssenkungen ab: Wird der starke Dollar zum Problem?

Eskalation droht

Zuspitzung in Nahost: Was machen die Märkte draus?

Nach Schwächephase

BP Aktie: Startet nach Rückkehr zu Öl und Gas jetzt die Aufholjagd?

Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte

Die hier angebotene Berichterstattung stellt keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlung von Wertpapieren dar und ist weder explizit noch implizit als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Munsch International LTD und ihre Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Berichterstattung dient ausschließlich der Leserinformation und stellt zu keinem Zeitpunkt eine Handlungsaufforderung dar. Zwischen der Munsch International LTD und den Lesern der von ihr veröffentlichten Artikel entsteht keinerlei Beratungsverhältnis. Die Berichterstattung bezieht sich lediglich auf die jeweils genannten Unternehmen, nicht aber auf eine individuelle Anlageentscheidung. Laut §34b WpHG möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren, Mitarbeiter und sonstige Bekannte der Munsch International LTD Wertpapiere der jeweils angesprochenen Unternehmen halten können und den Handel mit diesen Wertpapieren beabsichtigen, wodurch ein Interessenskonflikt bestehen kann. Ferner kann zwischen den hier erwähnten Unternehmen und der Munsch International LTD ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag bestehen oder bestanden haben, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt besteht. Da wir zu keinem Zeitpunkt ausschließen können, dass auch andere, Medien, Research- und Börseninformationsdienste die von uns erwähnten Werte im gleichen Zeitraum besprechen, kann es zu einer symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Eine Veränderung, Verwendung oder Reproduktion dieser Publikation ohne eine vorherige schriftliche Zustimmung von der Munsch International LTD ist untersagt. Bitte lesen Sie auch unsere vollständigen AGB und Disclaimer.

Top informiert, clever investiert

Über 150.000 Leser kennen GoldGeldWelt. Erhalten Sie kostenfrei die neusten Artikel aus der Redaktion und zeitkritische Informationen zu Aktien unserer Watchlist.

Durch Klick auf die Schaltfläche erklären Sie sich mit unseren AGB und Datenschutzbestimmungen einverstanden.

Folgen Sie uns auf Social Media
Rezessionssignale am Anleihenmarkt

Braut sich am Bondmarkt etwas zusammen?

Gewinne wachsen

Nestlé Aktie: Auf diesem Niveau ein Kauf?

In Gold anlegen: Warum Privatanleger nun Gold kaufen sollten

Gewinnen mit Goldaktien

Der Masterplan für ein erfolgreiches Investment in Goldaktien und Rohstoffaktien. Lernen Sie in diesem exklusiven Spezialreport welche 10 Punkte Sie unbedingt beachten müssen bevor Sie investieren:

Hier Ebook als PDF downloaden