Aktueller Marktbericht

Dow Jones: Marktrallye, Tesla hält Schlüsselwerte, da Fed-Beamte schnellere Maßnahmen signalisieren

GoldGeldWelt Redaktion - 01.12.2021

Die Dow-Jones-Futures und die S&P-500-Futures fielen am Donnerstagabend deutlich, während die Nasdaq-Futures leicht nachgaben, da die Rohölpreise und die Renditen der Staatsanleihen angesichts der jüngsten Coronavirus-Variante fielen. Die Börsenrallye schloss am Mittwoch uneinheitlich. Die großen Indizes und viele Wachstumswerte fanden jedoch Unterstützung auf wichtigen Niveaus, darunter Aktien der Unternehmen Tesla, InMode, Unity Software, Shopify und Snowflake.

Einige Entscheidungsträger der US-Notenbank signalisierten, dass sie für ein schnelleres Tapering und frühere Zinserhöhungen offen wären, falls die Inflation weiter ansteigt. Dies geht aus dem kürzlich veröffentlichten Protokoll der Fed-Sitzung von Anfang November hervor, auf der die Entscheidungsträger eine Verringerung der Anleihekäufe beschlossen.

Zwischenzeitlich erholten sich die führenden Chiphersteller Nvidia (NVDA) und Advanced Micro Devices an einem soliden Tag für Wachstumsaktien in der Nähe von Rekordhochs.

Die Aktie von Rivian gab leicht nach und zog sich damit nach dem anfänglichen Anstieg nach dem Börsengang Anfang des Monats weiter zurück. Berichten zufolge verschiebt Rivian Automotive die Auslieferung seines SUV R1S auf frühestens Frühjahr 2022. Energiewerte entwickelten sich weiterhin gut, auch wenn die Rohölpreise am Mittwoch geringfügig nachgaben. Pioneer Natural Resources stieg um 1,2 % und liegt damit immer noch in der Spanne eines frühen Einstiegs, nachdem er am Dienstag um 4,2 % gestiegen war, eine Trendlinie durchbrochen hatte und von seiner 50-Tage-Linie abgeprallt war.

Tesla, Snowflake, Unity Software, InMode und Nvidia Aktien sind im IBD Leaderboard. PXD-Aktien sind im SwingTrader vertreten. InMode -Aktien, AMD, Nvidia, Unity Software und Tesla sind auf der IBD 50.

Dow-Jones-Futures heute

Die Dow-Jones-Futures fielen um 1,2 % gegenüber dem Fair Value aufgrund von Befürchtungen über die Covid-Variante. Die S&P 500-Futures gaben um 0,9% nach und die Nasdaq 100-Futures verloren 0,5%. Die Rohölpreise sanken um fast 3%. Die Rendite 10-jähriger Staatsanleihen sank um über 8 Basispunkte auf 1,56 %. Die US-amerikanischen Aktien- und Anleihemärkte waren an Thanksgiving geschlossen, während andere Märkte weltweit geöffnet waren. Am Freitag schließen die Aktienmärkte um 13.00 Uhr ET, während die Anleihemärkte um 14.00 Uhr ET schließen. Denken Sie daran, dass die Entwicklung der Dow-Futures und anderer Kurse über Nacht nicht unbedingt auf den tatsächlichen Handel in der nächsten regulären Börsensitzung schließen lässt.

Rallye am Aktienmarkt

Die Aktienmarktrallye eröffnete schwächer, erholte sich dann aber wieder und schloss nahe der Gewinnschwelle.

Der Dow Jones Industrial Average schloss im Mittwochshandel knapp unter der Gewinnschwelle. Der S&P 500-Index stieg um 0,2 %. Der Nasdaq Composite kletterte um 0,4 %. Der Small-Cap-Index Russell 2000 stieg um 0,1 %. Die Rendite 10-jähriger Staatsanleihen fiel um etwa 2 Basispunkte auf 1,645 %, nachdem sie sich von knapp unter 1,69 % und damit in der Nähe ihres Sechsmonatshochs bewegt hatte. Die Rendite 10-jähriger Staatsanleihen bewegte sich nach der Veröffentlichung des Sitzungsprotokolls der US-Notenbank um 14:00 Uhr ET kaum. Es gab bereits Spekulationen, dass die Fed das Tempo der Reduzierung der Anleihekäufe beschleunigen könnte, vielleicht schon auf der Dezember-Sitzung, da die Inflation ein 30-Jahres-Hoch erreicht hat. Die US-Rohöl-Futures fielen um 0,1 % auf $ 76,39 pro Barrel. Unter den besten börsengehandelten Fonds erholte sich der Innovator IBD 50 ETF (FFTY) um 2,45 %, während der Innovator IBD Breakout Opportunities ETF (BOUT) um 0,5 % anstieg. Der iShares Expanded Tech-Software Sector ETF (IGV) legte um 0,5 % zu. Der VanEck Vectors Semiconductor ETF (SMH) legte um 1 % zu. Die Aktien von Nvidia und AMD sind wichtige Bestandteile des SMH und stiegen um 2,9 % bzw. 5,3 %.

Aktien finden wichtige Unterstützung

Die Tesla-Aktie testete zum zweiten Mal in Folge ihre 21-Tage-Linie und erholte sich von den frühen Verlusten mit einem Plus von 0,6 % auf 1.116. Anfang des Monats fanden die Aktien Unterstützung bei ihrer 21-Tage-Linie. Die TSLA-Aktie könnte gerade dabei sein, eine neue Basis zu bilden, aber es sind erst ein paar Wochen vergangen. Die Snowflake-Aktie testete den zweiten Tag in Folge ihre 50-Tage-Linie und stieg um 3,4 % auf 355,36. Dieser Anstieg erfolgte jedoch inmitten eines nahezu senkrechten Kurseinbruchs der SNOW-Aktie, was keineswegs ein idealer Rücksetzer ist. Außerdem stehen nächste Woche die Gewinne von Snowflake an, was die Unsicherheit erhöht. Die Unity-Aktie kletterte um 3,3 % auf 181,81 und erholte sich von ihrer 21-Tage-Linie, nachdem sie diesen Unterstützungsbereich getestet hatte.

Weitere relevante Beiträge zu diesen Themen finden Sie unter  Dow JonesSnowflakeTeslaNvidiaAMDUnity SoftwareInModePXDNasdaqFederal Reserve  und  Shopify .

Konsumgüter ETFs

Konsumgüterfonds: sicherer Hafen in stürmischen Zeiten

Fed-Zinsentscheid

US-Notenbank will Inflation mit der größten Leitzinserhöhung seit Jahrzehnten eindämmen

Die US-Notenbank hat die Zinswende eingeleitet

Fed hebt Leitzins um 0,25 Prozentpunkte an – Börse reagiert nur verhalten

Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte

Die hier angebotene Berichterstattung stellt keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlung von Wertpapieren dar und ist weder explizit noch implizit als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Munsch International LTD und ihre Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Berichterstattung dient ausschließlich der Leserinformation und stellt zu keinem Zeitpunkt eine Handlungsaufforderung dar. Zwischen der Munsch International LTD und den Lesern der von ihr veröffentlichten Artikel entsteht keinerlei Beratungsverhältnis. Die Berichterstattung bezieht sich lediglich auf die jeweils genannten Unternehmen, nicht aber auf eine individuelle Anlageentscheidung. Laut §34b WpHG möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren, Mitarbeiter und sonstige Bekannte der Munsch International LTD Wertpapiere der jeweils angesprochenen Unternehmen halten können und den Handel mit diesen Wertpapieren beabsichtigen, wodurch ein Interessenskonflikt bestehen kann. Ferner kann zwischen den hier erwähnten Unternehmen und der Munsch International LTD ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag bestehen oder bestanden haben, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt besteht. Da wir zu keinem Zeitpunkt ausschließen können, dass auch andere, Medien, Research- und Börseninformationsdienste die von uns erwähnten Werte im gleichen Zeitraum besprechen, kann es zu einer symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Eine Veränderung, Verwendung oder Reproduktion dieser Publikation ohne eine vorherige schriftliche Zustimmung von der Munsch International LTD ist untersagt. Bitte lesen Sie auch unsere vollständigen AGB und Disclaimer.

Top informiert, clever investiert

Über 150.000 Leser kennen GoldGeldWelt. Erhalten Sie kostenfrei die neusten Artikel aus der Redaktion und zeitkritische Informationen zu Aktien unserer Watchlist.

Durch Klick auf die Schaltfläche erklären Sie sich mit unseren AGB und Datenschutzbestimmungen einverstanden.

Folgen Sie uns auf Social Media
Die Mine wächst

Cerro de Pasco Resources: Bohrkampagne auf „Santander“ stößt auf hochgradige Mineralisierung

Rückzieher

Elon Musk will Twitter nicht mehr kaufen

Investmentchance Wasserstoff

Die Zukunftstechnologie im Fokus der Geldanlage. Lernen Sie in diesem exklusiven Spezialreport verblüffende Fakten zu Wasserstoff und erfahren Sie in welche 16 TOP Aktien Sie clever investieren können:

Hier eBook als PDF downloaden