China Investments

USA: BlackRock und MSCI als Gefahr für die nationale Sicherheit?

GoldGeldWelt Redaktion - 02.08.2023

Die Unternehmen verschärfen eine bereits erhebliche Bedrohung der nationalen Sicherheit und untergraben amerikanische Werte: So lautet der Vorwurf eines Kongressausschusses. BlackRock und MSCI sollen mit den Investments ihrer Kunden „Red Flag“ Unternehmen in China finanzieren.

BlackRock ist der größte Vermögensverwalter der Welt, Morgan Stanley Capital International (MSCI) als weltweit führende Indexprovider bekannt. Beide Unternehmen sind nun Gegenstand eines Untersuchungsausschusses des amerikanischen Kongresses. Die US-Regierung wirft BlackRock und MSCI vor, mit Kundengeldern mehr als 60 chinesische Unternehmen zu finanzieren, die bei US-Behörden aus Sicherheits- oder Menschenrechtsgründen als problematisch eingestuft werden.

China Ausschuss sieht „erhebliche Bedrohung der nationalen Sicherheit“

Der im Januar durch das Repräsentantenhaus geschaffene China Ausschuss – der über überparteiliche Unterstützung verfügt und die Befugnis zu Vorladungen besitzt – sieht laut einem Bericht des Wall Street Journal „massive Ströme amerikanischen Kapitals“, die durch BlackRock und MSCI an diese Unternehmen weitergeleitet werden. Dies verschärfe „eine bereits erhebliche Bedrohung der nationalen Sicherheit“.

Bei ersten Untersuchungen wurde dem Ausschuss zufolge lediglich ein kleiner Teil der – nicht gegen geltendes Recht verstoßenden – Aktivitäten untersucht. Dabei wurde festgestellt, dass BlackRock über fünf Investmentfonds mehr als 449 Million USD in die betreffenden chinesischen Unternehmen investierte. BlackRock verwaltet rund 9 Billionen USD – darunter die Altersvorsorge vieler Millionen US-Bürger.

Das Unternehmen hat bereits auf die Vorwürfe reagiert – und ist sich keines Fehlverhaltens bewusst. „Der Großteil der Investitionen unserer Kunden in China erfolgt über Indexfonds, und wir sind einer von 16 Vermögensverwaltern, die derzeit US-Indexfonds anbieten, die in chinesische Unternehmen investieren“, heißt es in einer Antwort.

MSCI hatte 2018 chinesische Aktien in EM Index aufgenommen

MSCI kreiert die Indices, in die Vermögensverwaltungen wie BlackRock investieren. Rund 13 Billionen USD sind in Assets angelegt, die sich auf Indices von MSCI beziehen. Der Indexprovider erklärt, über die Zusammensetzung von Indices auch mit globalen Marktteilnehmern zu sprechen.

MSCI hatte 2018 chinesische Aktien in den wichtigen Emerging Markets Index aufgenommen – US-Medien zufolge auf Druck der chinesischen Regierung. Der China Ausschuss kritisiert BlackRock und MSCI für die Aufnahme von Unternehmen in Fonds und Indices, die auf verschiedenen roten Listen der US-Regierung auftauchen. Dazu gehören etwa der chinesischen Telekommunikationsgigant ZTE oder die Aviation Industry Corporation.

Es ist nicht die erste Aktion des Ausschusses. Vor der Finanzbranche waren andere Branchen ins Visier des Gremiums geraten. Die Ausschüsse führen häufig zu Gesetzesvorlagen. Aktuell etwa liegt ein Gesetz auf dem Tisch, mit dem Unternehmen dazu verpflichtet werden sollen, das Finanzministerium über bestimmte Technologieinvestitionen in Ländern wie China zu informieren. Im Juli wurde zudem eine Untersuchung zu Wagniskapitalgebern eingeleitet, die chinesischen Startups in den Bereichen KI, Halbleitern und Quantencomputer Mittel zur Verfügung stellen.

China Investments bald nicht mehr 401 (k) konform?

Konkrete Maßnahmen drohen BlackRock und MSC zunächst nicht. Der Ausschuss fordert die beiden Unternehmen auf, vollständig über Investitionen in chinesische Unternehmen zu informieren und eine Liste vorzulegen.

Es ist jedoch mittelfristig nicht ausgeschlossen, dass Maßnahmen auf gesetzlicher Ebene folgen. Denkbar wäre etwa, dass Einzahlungen in Fonds und ETFs, die Unternehmen auf einer roten Liste finanzieren, nicht mehr steuerbegünstigt im Sinne des 401 (k) sein könnten. Bislang existiert noch kein Vorstoß in diese Richtung. Warum aber sollten sonst „Untersuchungen“ über Investments angestellt werden, die jeder Interessierte im Netz nachvollziehen kann?

Der Ton zwischen Washington und Peking wird damit abermals rauer. Ein Vertreter der chinesischen Botschaft in Washington kommentierte die Untersuchungen des China-Ausschusses als „die Politisierung von Wirtschafts-, Handels- und Investitionsfragen“, die „den Prinzipien der Marktwirtschaft“ widerspreche.

Analysten mit Kaufempfehlung

L3 Harris Aktie: Chance für späte Einsteiger ins Rüstungssegment?

Spezialgroßhändler für Lebensmittel

The Chefs´ Warehouse Aktie: Jetzt ein Kauf?

General Motors

Starke Zahlen: General Motors Aktie legt zu - wie geht es weiter?

Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte

Die hier angebotene Berichterstattung stellt keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlung von Wertpapieren dar und ist weder explizit noch implizit als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Munsch International LTD und ihre Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Berichterstattung dient ausschließlich der Leserinformation und stellt zu keinem Zeitpunkt eine Handlungsaufforderung dar. Zwischen der Munsch International LTD und den Lesern der von ihr veröffentlichten Artikel entsteht keinerlei Beratungsverhältnis. Die Berichterstattung bezieht sich lediglich auf die jeweils genannten Unternehmen, nicht aber auf eine individuelle Anlageentscheidung. Laut §34b WpHG möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren, Mitarbeiter und sonstige Bekannte der Munsch International LTD Wertpapiere der jeweils angesprochenen Unternehmen halten können und den Handel mit diesen Wertpapieren beabsichtigen, wodurch ein Interessenskonflikt bestehen kann. Ferner kann zwischen den hier erwähnten Unternehmen und der Munsch International LTD ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag bestehen oder bestanden haben, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt besteht. Da wir zu keinem Zeitpunkt ausschließen können, dass auch andere, Medien, Research- und Börseninformationsdienste die von uns erwähnten Werte im gleichen Zeitraum besprechen, kann es zu einer symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Eine Veränderung, Verwendung oder Reproduktion dieser Publikation ohne eine vorherige schriftliche Zustimmung von der Munsch International LTD ist untersagt. Bitte lesen Sie auch unsere vollständigen AGB und Disclaimer.

Top informiert, clever investiert

Über 150.000 Leser kennen GoldGeldWelt. Erhalten Sie kostenfrei die neusten Artikel aus der Redaktion und zeitkritische Informationen zu Aktien unserer Watchlist.

Durch Klick auf die Schaltfläche erklären Sie sich mit unseren AGB und Datenschutzbestimmungen einverstanden.

Folgen Sie uns auf Social Media
Geldpolitik

Fed bläst Zinssenkungen ab: Wird der starke Dollar zum Problem?

Leitzins

US-Leitzins bald bei 8 %? JP Morgan CEO warnt!

Niedriges KGV spiegelt Vertrauensverlust wider

Hello Fresh Aktie stürzt schon wieder ab: Gibt es eine Zukunft?

Gewinnen mit Goldaktien

Der Masterplan für ein erfolgreiches Investment in Goldaktien und Rohstoffaktien. Lernen Sie in diesem exklusiven Spezialreport welche 10 Punkte Sie unbedingt beachten müssen bevor Sie investieren:

Hier Ebook als PDF downloaden