Fondsindustrie denkt zu kurzfristig

Vom Scheitern der Fondsmanager

- 03.05.2018

Investmentfonds sind eine hervorragende Anlageform, um vom langfristigen Renditepotenzial der Kapitalmärkte zu profitieren. Schon mit kleinen Anlagebeträgen ist man breit gestreut und muss sich selbst nicht ständig über das komplizierte Thema Börse auf dem Laufenden halten. Stattdessen delegiert man die Verantwortung an einen Profi, ganz nach dem Motto des einstigen Milliardärs Aristoteles Onassis, der sagte: „Ich erledige nie etwas selbst, was ein anderer besser für mich tun kann“. Soweit die Theorie.

Fondsindustrie denkt zu kurzfristig

Dumm nur, dass in der Praxis 80 bis 90% aller Fondsmanager regelmäßig ihr Ziel verfehlen, den Markt zu schlagen. Woran liegt das? Und was trennt die Spreu vom Weizen? Eine Studie des Centre for Financial Research (CFR) kommt zu dem Ergebnis, dass erfolgreiche Fonds, anders als ihre weniger erfolgreichen Pendants, eine klare Langfristorientierung haben. Das kann kaum überraschen. Jedes Kind weiß, dass gerade Aktien eine langfristige Anlageform sind. Bankberater werden nicht müde, das bei jedem Beratungsgespräch zu betonen. Dumm nur, dass die Fondsindustrie meist selbst ziemlich kurzfristig agiert.

Da werden zu jedem neuen Börsentrend passende neue Fonds aufgelegt, mit denen sich kurzfristig viel Geld einsammeln lässt. So geschehen damals nicht nur beim China-, BRIC- und Rohstoff-Boom, sondern auch in der Technologie-Blase zur Jahrtausendwende. Wenn die Blase dann platzt und die Fonds in den Keller rauschen, legen die Fondsgesellschaften kurzerhand neue Fonds auf. Den Anlegern bleiben die Verluste - und häufig nicht einmal die Chance, diese mit langem Atem auszusitzen. Denn als Folge der kurzfristigen und pro-zyklischen Produktpolitik verschwindet ein gutes Drittel aller neu aufgelegten Fonds bereits innerhalb der ersten fünf Jahre wieder vom Markt.

Über alle Fonds hinweg beträgt die durchschnittliche Lebensdauer gerade mal 7,5 Jahre. Und ein Fondsmanager betreut seinen Fonds gar durchschnittlich nur 3,5 Jahre. Viel zu kurz für eine langfristig erfolgreiche Anlage- und Geschäftspolitik. Aber immerhin länger als die Amtszeit des jüngst ausgeschiedenen Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Bank, John Cryan. Angesichts derart kurzfristiger Geschäftspolitik in der Finanzindustrie ist es kein Wunder, dass nicht nur die Banken selbst gemessen an ihren Aktienkursen katastrophale Ergebnisse erzielen, sondern auch die Masse der von ihnen und ihren Fondsgesellschaften gemanagten Investmentfonds.

TOP-Investoren finden sich selten bei Banken

Doch es gibt auch die andere Seite: die 10 bis 20% aller Fonds, die für ihre Anleger überdurchschnittliche Erträge einfahren. George Soros, Sir John Templeton, Phil Carret, Peter Lynch oder auch Super-Investor Warren Buffett sind Beispiele dafür. Sie und viele andere haben es geschafft, über Jahrzehnte hinweg den Markt zu schlagen. Keiner der TOP-Investoren des letzten Jahrhunderts kam allerdings aus einer Bank – die meisten gründeten ihre eigenen Investmentgesellschaften.

Auf genau solche bankenunabhängigen TOP-Investoren setzen wir in unserem Fonds „TOP-Investors Global“. Der feiert dieses Jahr sein 10-jähriges Jubiläum und hat das Geld der Anleger von Ende 2008 bis Anfang 2018 glatt verdoppelt - nach Kosten und Steuern. Um das gleiche Ergebnis mit einer Zinsanlage zu erzielen, hätte diese jährlich 11,2 % Zinsen abwerfen müssen – im aktuellen Nullzins-Umfeld vollkommen utopisch.

Den zehnten Geburtstag des Fonds feierten denn auch rund 1.000 Anleger Ende April im Grand Elysee Hotel in Hamburg. Mit dabei: der ehemalige CDU-Politiker Wolfgang Bosbach und Börsenjournalist Markus Koch, der extra von der Wall-Street aus New York eingeflogen kam. Per Video-Gruß zugeschaltet waren außerdem einige unserer TOP-Fondsmanager, darunter Dr. Jens Ehrhardt, Prof. Max Otte und Dirk Müller, alias „Mr. DAX“. Die Videos sowie weitere Infos finden Sie unter www.iac.de/konferenz2018

Weitere relevante Beiträge zu diesen Themen finden Sie unter  FondsChinaBRICBankenGeorge SorosPeter LynchSir John TempletonDeutsche BankBlase  und  Börse .

GoldGeldWelt Gastautor

ist Geschäftsführer der TOP Vermögensverwaltung und des Itzehoer Aktien Clubs (IAC). Sein Spezialgebiet sind internationale Qualitätsaktien. Durch jahrzehntelange Erfahrung als institutioneller und privater Investor hat Jörg Wiechmann eine herausragende Kapitalmarktexpertise aufgebaut, die er in seinem IAC Monatsbericht und auf GoldGeldWelt regelmäßig teilt.

Strafferer Geldpolitik zum Trotz

Aktien mit hoher Dividende: Das bieten DAX, Dow und Co. 2023

Marktumfeld ist klassisches Schnäppchen

Aktien: Was kauft eigentlich Warren Buffett gerade?

Wachstumsstory des Silicon Valley vorbei?

Amazon, Facebook, Google, Twitter: Big-Tech wird zum Big-Jobkiller

Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte

Die hier angebotene Berichterstattung stellt keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlung von Wertpapieren dar und ist weder explizit noch implizit als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Munsch International LTD und ihre Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Berichterstattung dient ausschließlich der Leserinformation und stellt zu keinem Zeitpunkt eine Handlungsaufforderung dar. Zwischen der Munsch International LTD und den Lesern der von ihr veröffentlichten Artikel entsteht keinerlei Beratungsverhältnis. Die Berichterstattung bezieht sich lediglich auf die jeweils genannten Unternehmen, nicht aber auf eine individuelle Anlageentscheidung. Laut §34b WpHG möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren, Mitarbeiter und sonstige Bekannte der Munsch International LTD Wertpapiere der jeweils angesprochenen Unternehmen halten können und den Handel mit diesen Wertpapieren beabsichtigen, wodurch ein Interessenskonflikt bestehen kann. Ferner kann zwischen den hier erwähnten Unternehmen und der Munsch International LTD ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag bestehen oder bestanden haben, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt besteht. Da wir zu keinem Zeitpunkt ausschließen können, dass auch andere, Medien, Research- und Börseninformationsdienste die von uns erwähnten Werte im gleichen Zeitraum besprechen, kann es zu einer symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Eine Veränderung, Verwendung oder Reproduktion dieser Publikation ohne eine vorherige schriftliche Zustimmung von der Munsch International LTD ist untersagt. Bitte lesen Sie auch unsere vollständigen AGB und Disclaimer.

Top informiert, clever investiert

Über 150.000 Leser kennen GoldGeldWelt. Erhalten Sie kostenfrei die neusten Artikel aus der Redaktion und zeitkritische Informationen zu Aktien unserer Watchlist.

Durch Klick auf die Schaltfläche erklären Sie sich mit unseren AGB und Datenschutzbestimmungen einverstanden.

Folgen Sie uns auf Social Media
Welche Kryptobörsen sind sicher und günstig?

Die 10 größten Kryptobörsen

Strafferer Geldpolitik zum Trotz

Aktien mit hoher Dividende: Das bieten DAX, Dow und Co. 2023

Investmentchance Wasserstoff

Die Zukunftstechnologie im Fokus der Geldanlage. Lernen Sie in diesem exklusiven Spezialreport verblüffende Fakten zu Wasserstoff und erfahren Sie in welche 16 TOP Aktien Sie clever investieren können:

Hier eBook als PDF downloaden