Technologie-Hotstock

Direct Communication Solutions plant NYSE Listing – und legt starke Zahlen vor

GoldGeldWelt Redaktion - 02.12.2022

DCS hat am Freitag starke Quartalszahlen vorgelegt – und angekündigt, ein Listing an der NYSE anzustreben.

Das im kalifornischen San Diego ansässige Softwareunternehmen Direct Communication Solutions plant ein Listing der eigenen Stammaktien an der NYSE. Wie das Unternehmen am Freitag in einer Pressemitteilung bekannt gab, wurden die Dokumente für einen Börsengang in den USA bei der US Börsenaufsicht SEC eingereicht. Demnach sollen die DCS Stammaktien an der NYSE künftig unter dem Tickersymbol DCSX notiert werden. Das Listing ist abhängig von der Zustimmung der Behörden, die ihren Prüfungsprozess nun beginnen.

DCS Aktie wird auch in Frankfurt und Kanada gehandelt

Bislang wird die DCS Aktie an der Frankfurter Börse (FSE: 7QU), der Canadian Securities Exchange (CSE: DCSI) und dem außerbörslichen Handelsplatz OTCQX (OTCQX: DCSX) gehandelt. Auf Basis dieser Bewertungen ergibt sich für das Unternehmen eine Marktkapitalisierung von knapp 14 Millionen EUR.

Als alleiniger Book-Running-Manager für das Listing an der NYSE wird das US-Investmentbankingunternehmen ThinkEquity fungieren, das sich auf Kapitalmarkttransaktionen wie IPOs, Secondaries, At-the-Market-Programme,  Privatplatzierungen, PIPEs, Debt Placements und M&A-Beratungsdienste spezialisiert hat.

DCS versteht sich als Integrator von Technologielösungen und als Spezialist für das Internet der Dinge. Das Unternehmen entwickelt Softwareanwendungen und skalierbarer Cloud-Services, die geschäftskritische Daten sammeln und bewerten.

Skalierbare IoT Lösungen

So hat DCS mit MiFleet eine Plattform für das Flottenmanagement entwickelt. Es handelt sich dabei nach Darstellung des Unternehmens um eine „ikonische, intuitive und interaktive Cloud-basierte Plattform“, die sich in hohem Maße an individuelle Kundenanforderungen anpassen lässt. Mit dabei sind zum Beispiel GPS Tracking, Geofence Warnungen und kundenspezifische Berichte.

Mit MiSensors bietet Direct Communication Solutions Lösungen zur Fernüberwachung von Sensoren an. Zum Produktportfolio gehört außerdem MiCovid Cam - ein Instrument zur kontaktlosen Ermittlung der Körpertemperatur, die mehr als 2000 Messwerte pro Stunde liefern kann.

Das Produktportfolio von DCS geht jedoch über diese Lösungen hinaus. So bietet das Unternehmen auch technische Dienstleistungen an und stellt sich etwa als Forschungs- und Entwicklungsabteilung für andere Unternehmen zur Verfügung. Dazu wird mit über 300 Partnern im Bereich Telematiklösungen kooperiert.

Zum Angebot gehört zudem ein Device Readiness Programm. Kunden von DCS können Endgeräte kundenspezifisch verpacken und  etikettieren und anschließend global versenden lassen.

Quartalszahlen: Umsatz +68 %, Gewinn +50 %

DCS hat am Freitag Quartalszahlen vorgelegt – die ausgesprochen stark ausfielen. Für das dritte Quartal 2022 meldete das Unternehmen einen Umsatz in Höhe von 4,7 Millionen USD (6,3 Millionen CAD). Dies entspricht einer Steigerung um 68 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Auch der Bruttogewinn konnte deutlich zulegen. Berichtet wurden für das Septemberquartal 2022 1,2 Millionen USD (1,6 Millionen CAD) im Vergleich zu 0,8 Millionen USD im Vorjahresquartal. Dies entspricht einer Steigerung um 50 %.

In den ersten neun Monaten des Jahres hat DCS einen Umsatz in Höhe von 18,3 Millionen USD erzielt, was einer Steigerung von 69 % gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres entspricht. Der Bruttogewinn in den ersten drei Quartalen stieg um 90 % gegenüber dem Vorjahreszeitraum auf 5,7 Millionen USD.

Weitere relevante Beiträge zu diesen Themen finden Sie unter  Direct Communication SolutionsDCSINYSEIPOTechnologieaktienInternet of ThingsBörsengänge  und  Quartalsbericht .

Ant Group Aktie vor Comeback?

Jack Ma und die Ant Group: Eine Trennung auf Chinesisch

Künstliche Intelligenz

Wird ChatGPT das neue Google?

Bald unerschöpfliche Energiequelle

Durchbruch bei Kernfusion: Das sind die Details

Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte

Die hier angebotene Berichterstattung stellt keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlung von Wertpapieren dar und ist weder explizit noch implizit als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Munsch International LTD und ihre Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Berichterstattung dient ausschließlich der Leserinformation und stellt zu keinem Zeitpunkt eine Handlungsaufforderung dar. Zwischen der Munsch International LTD und den Lesern der von ihr veröffentlichten Artikel entsteht keinerlei Beratungsverhältnis. Die Berichterstattung bezieht sich lediglich auf die jeweils genannten Unternehmen, nicht aber auf eine individuelle Anlageentscheidung. Laut §34b WpHG möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren, Mitarbeiter und sonstige Bekannte der Munsch International LTD Wertpapiere der jeweils angesprochenen Unternehmen halten können und den Handel mit diesen Wertpapieren beabsichtigen, wodurch ein Interessenskonflikt bestehen kann. Ferner kann zwischen den hier erwähnten Unternehmen und der Munsch International LTD ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag bestehen oder bestanden haben, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt besteht. Da wir zu keinem Zeitpunkt ausschließen können, dass auch andere, Medien, Research- und Börseninformationsdienste die von uns erwähnten Werte im gleichen Zeitraum besprechen, kann es zu einer symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Eine Veränderung, Verwendung oder Reproduktion dieser Publikation ohne eine vorherige schriftliche Zustimmung von der Munsch International LTD ist untersagt. Bitte lesen Sie auch unsere vollständigen AGB und Disclaimer.

Top informiert, clever investiert

Über 150.000 Leser kennen GoldGeldWelt. Erhalten Sie kostenfrei die neusten Artikel aus der Redaktion und zeitkritische Informationen zu Aktien unserer Watchlist.

Durch Klick auf die Schaltfläche erklären Sie sich mit unseren AGB und Datenschutzbestimmungen einverstanden.

Folgen Sie uns auf Social Media
Hohe Kosten, steigende Zinsen, starker USD

Berichtssaison: Wall Street erwartet ersten Gewinnrückgang seit 2020

Wirtschaftsverbände erwarten schwache Konjunktur 2023

IW Verbandsumfrage: Rezession voraus

Gewinnen mit Goldaktien

Der Masterplan für ein erfolgreiches Investment in Goldaktien und Rohstoffaktien. Lernen Sie in diesem exklusiven Spezialreport welche 10 Punkte Sie unbedingt beachten müssen bevor Sie investieren:

Hier Ebook als PDF downloaden