Lithium Explorer gelingt personeller Coup

Ex-Sandfire CEO Karl Simich wechselt in Vorstand von Balkan Mining

GoldGeldWelt Redaktion - 27.02.2023

Dem australischen Lithium Explorer Balkan Mining (WKN: A3C28E, ISIN: AU0000157455) ist ein personeller Coup gelungen. Wie das Unternehmen mitteilte, wurde der langjährige Sandfire Resources (WKN: A0ERN6, ISIN: AU000000SFR8) CEO Karl Simich für den Vorstand gewonnen.

Simich soll Balkan Mining durch Expertise, Netzwerke und Erfahrung unterstützen. Der Pressemitteilung zufolge wird er Beiträge und Ratschläge zur Strategie sowie zur Unternehmens- und Geschäftsentwicklung und zu Beziehungen zu Interessengruppen einbringen.

Simich ist ein Bergbau-Urgestein und verfügt über 36 Jahre Erfahrung bei börsennotierten (ASX, TSX, LSE) Bergbau- und Explorationsunternehmen. Bis September 2022 war er als Gründer, Geschäftsführer und CEO von Sandfire tätig, dessen größter Einzelaktionär er bleibt.

Balkan Mining CEO über Simich: „Bringt unschätzbare Fähigkeiten und Erfahrungen mit“

Ross Cotton, CEO von Balkan Mining, betonte den Wert von „Karl“ als Direktor und strategischer Berater. Er bringe mit seiner nachgewiesenen Erfolgsbilanz in der Exploration und im Bergbau „unschätzbare Fähigkeiten und Erfahrungen“ in das Team ein. Cotton freue sich auf die Weiterentwicklung des globalen Lithiumportfolios mit Simich.

Balkan Mining ist ein ASX notiertes Unternehmen mit Fokus auf die Exploration von Lithiumprojekten in Europa und Kanada.

Zum Portfolio gehört zum Beispiel das Lithium-Borat-Projekt Rekovac in Serbien nahe der Städte Jagodina und Kragujevac rund 110 km von Belgrad entfernt. Das Projekt besteht aus drei separaten Lizenzen (Rekovac, Ursule und Sikovac) mit einer Gesamtfläche von 273 km2 und befindet sich innerhalb der Vardar-Zone, einer aufstrebenden Tier-1-Lithium- und Borat-Jurisdiktion.

Die Geologie weist Ähnlichkeiten zu anderen Lithium-Bor-Lagerstätten entlang der Vardar-Zone auf  - einschließlich des Jadar-Beckens (wo Rio Tinto (WKN: 852147, ISIN: GB0007188757) ein großes Vorkommen entdeckte).

Ebenfalls in Serbien befinden sich die Dobrinja- und Pranjani-Lithium-Borat-Projekte – rund 90 km südsüdwestlich von Belgrad. Geologisch finden sich hier neogenzeitliche Becken mit versteinerten Seesedimenten. Frühere Studien identifizierten in den Projektgebieten günstige Seeschichten für die Aufnahme von Lithium und Bor.

Simich und Sandfire: Eine Erfolgsgeschichte

Im September hatte Karl Simich seine langjährige Tätigkeit bei Sandfire beendet. Dies bezeichnete er damals als „logischen Zeitpunkt für einen Führungswechsel“, schließlich leite Sandfire nun seine nächste Wachstumsphase als internationaler Kupferbergbaubetrieb ein.

Unter Simich wuchs Sandfire von einem Junior-Micro-Cap zu einem erfolgreichen mittelständischen Unternehmen heran.

Kurz vor seinem Abschied war noch die MATSA Kupfermine in Spanien für 1,86 Milliarden USD übernommen worden. Simich verabschiedete sich auch mit der Nachricht über eine Kreditlinie in Höhe von 140 Millionen USD für die Entwicklung des unternehmenseigenen Kupferprojekts Motheo in Botswana.

Für Sandfire endete mit der DeGrussa-Mine in der Nähe von Meekatharra eine weitere Ära neben dem langjährigen CEO. Die Mine war mehr als nur ein Meilenstein in der Geschichte des Unternehmens – sie prägte seine Identität.

Simich hatte Sandfire 2004 zusammen mit zwei Partnern an die australische Börse gebracht. Damals besaß das Unternehmen Gold- und Basismetallprojekte in Kimberley, Pilbara und Northern Territory. Doch erst die geradezu legendäre Entdeckung der Gold-Kupfer-Lagerstätte DeGrussa stellte die Weichen für die Erfolgsgeschichte des Unternehmens.

In einer wirtschaftlich mittelmäßigen Phase traf die Geologin Margaret Hawke 2009 die den Überlieferungen zufolge mehr oder weniger zufällige Entscheidung für ein sechs Bohrlöcher umfassendes Bohrprogramm auf der Liegenschaft.

Ein tiefes, vertikales Bohrloch durchteufte kupferreiche Massivsulfide: Die DeGrussa-Mine war entdeckt, die Entscheidung zum Abbau nahezu sofort getroffen. Der Aktienkurs von Sandfire schnellte in die Höhe. Bereits 2012 wurde in der Mine das erste Erz produziert. Mittlerweile ist die Produktion allerdings weitgehend erschöpft.

Doch Sandfire investierte unter Simich weiter und konnte baute ein Portfolio über verschiedene Länder hinweg aufbauen. Zu den Projekten gehören etwa Matsa in Spanien, Motheo in Botswana und das Entwicklungsprojekt Black Butte im US-Bundesstaat Montana.

Weitere relevante Beiträge zu diesen Themen finden Sie unter  Sandfire ResourcesBalkan MiningLithiumExplorationKupferLithiumaktienKupferaktienAustralien  und  Kanada .

Lithiumpreise im Keller

Albemarle, SQM, Ganfeng und Tianqi: Nach Preisverfall jetzt günstig bei Lithium Aktien einsteigen?

Von der Exploration zur Produktion

Investieren in Rohstoffaktien: Auf diese Kriterien kommt es an

Batteriemetalle

Lithiumpreise unter Druck: So können Anleger jetzt einsteigen

Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte

Die hier angebotene Berichterstattung stellt keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlung von Wertpapieren dar und ist weder explizit noch implizit als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Munsch International LTD und ihre Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Berichterstattung dient ausschließlich der Leserinformation und stellt zu keinem Zeitpunkt eine Handlungsaufforderung dar. Zwischen der Munsch International LTD und den Lesern der von ihr veröffentlichten Artikel entsteht keinerlei Beratungsverhältnis. Die Berichterstattung bezieht sich lediglich auf die jeweils genannten Unternehmen, nicht aber auf eine individuelle Anlageentscheidung. Laut §34b WpHG möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren, Mitarbeiter und sonstige Bekannte der Munsch International LTD Wertpapiere der jeweils angesprochenen Unternehmen halten können und den Handel mit diesen Wertpapieren beabsichtigen, wodurch ein Interessenskonflikt bestehen kann. Ferner kann zwischen den hier erwähnten Unternehmen und der Munsch International LTD ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag bestehen oder bestanden haben, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt besteht. Da wir zu keinem Zeitpunkt ausschließen können, dass auch andere, Medien, Research- und Börseninformationsdienste die von uns erwähnten Werte im gleichen Zeitraum besprechen, kann es zu einer symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Eine Veränderung, Verwendung oder Reproduktion dieser Publikation ohne eine vorherige schriftliche Zustimmung von der Munsch International LTD ist untersagt. Bitte lesen Sie auch unsere vollständigen AGB und Disclaimer.

Top informiert, clever investiert

Über 150.000 Leser kennen GoldGeldWelt. Erhalten Sie kostenfrei die neusten Artikel aus der Redaktion und zeitkritische Informationen zu Aktien unserer Watchlist.

Durch Klick auf die Schaltfläche erklären Sie sich mit unseren AGB und Datenschutzbestimmungen einverstanden.

Folgen Sie uns auf Social Media
Starke Zahlen

Berkshire Hathaway Aktie auf Allzeithoch: Jetzt ein Kauf?

Federal Reserve

Geopolitische Risiken bedrohen globales Finanzsystem

In Gold anlegen: Warum Privatanleger nun Gold kaufen sollten

Investmentchance Nanotech

Teflon fürs Krankenhaus - Wie Nanotechnologie die Medizin revolutioniert. Erfahren Sie in diesem Spezialreport welche Aktie den Milliardenmarkt Medizin-Nanotechnologie erobern will:

Hier eBook als PDF downloaden