Gastransport verzögert

Gazprom – Zertifizierung für Nord Stream 2 ausgesetzt

GoldGeldWelt Redaktion - 03.12.2021

Bonn (dpa) Der Gastransport durch die Gaspipeline Nord Stream 2 wird weiter verzögert. Der Grund hierfür ist, die Bundesnetzagentur hat das Verfahren zur Freigabe des Gastransports vorläufig ausgesetzt. Die Betreiberfirma Gazprom (ISIN: US3682872078) müsse zunächst nach deutschem Recht organisiert werden. Ein Gastransport durch die bereits fertiggestellte Ostsee-Pipeline ist ohne die Zertifizierung durch die Bundesnetzagentur nicht zulässig. Hier drohen sogar Bußgelder.

Der Betrieb der Leitung und Vertrieb des Gases müssen laut EU-Richtlinie ausreichend getrennt sein. Der russische Gazprom Gaskonzern steht hinter der schweizerischen Nord Stream 2 AG. Letztere hat sich dazu entschlossen, nach deutschem Recht eine Tochtergesellschaft für den deutschen Teil der Leitung zu gründen. Als solche solle diese Eigentümerin des deutschen Teilstücks werden und als solche betreiben. Die Übertragung der Vermögenswerte und Human Ressources müsse abgeschlossen werden. So lange bliebe die Zertifizierung ausgesetzt. Nach Vollendung der Maßnahmen würde die Behörde die Prüfung fortsetzen.

Eine festgesetzte 4-monatsfrist wäre bereits im Januar 2021 abgelaufen. Die Zeit der Verfahrensaussetzung zählt hierbei jedoch nicht. Die nunmehr verbleibende Frist von weniger als 60 Tagen wird erst ab Wiederaufnahme des Verfahrens gezählt.
Allerdings: Gibt die Bundesnetzagentur grünes Licht, steht eine Überprüfung durch die Europäische Kommission aus. Das kann weitere vier Monate beanspruchen. Dann wiederum hätte die Bundesnetzagentur zwei Monate Frist für eine endgültige Zertifizierung.

Politisch gibt es hier jedoch vollkommen kontroverse Meinungen: So hat der polnische Ministerpräsident Mateuz Morawiecki einen sofortigen Stopp der Pipeline von Russland nach Deutschland gefordert. Gegenüber der „Bild“-Zeitung erklärte er, er würde sich mit dem voraussichtlichen Bundeskanzler Olaf Scholz diesbezüglich in Verbindung setzen. Persönlich würde er ihm folgendes übermitteln: "Wir verteidigen hier in Polen die EU-Grenze. Und wenn wir über das größere Bild sprechen: Lasst uns gemeinsam für Frieden arbeiten und nicht Wladimir Putin durch Energiezahlungen Extra-Geld geben, damit er weiter aufrüsten kann." Aus der polnischen Sicht bedeutet das das Ende der Gaspipeline.

Die Gazprom-Aktie ist im Kursverlauf seit Anfang des Jahres stetig gestiegen. Ihren Höhepunkt erreichte sie am 5. Oktober 2021 als die Fertigstellung von Nord Stream 2 verkündet wurde. Seitdem ist die Aktie jedoch ein Spielball der Politik. Nach Einschätzung von Experten wird das auch die nächste Zeit so bleiben. Eine Investition in Gazprom Papiere wird als ausnahmslos risikoreich eingestuft. Trader sollten geeignete Stoppkurse bei etwa 6,50 Euro vornehmen.

Weitere relevante Beiträge zu diesen Themen finden Sie unter  GazpromNord Stream 2  und  OGZD .

Nach Nickel Chaostagen

Die London Metal Exchange will OTC Markt transparenter machen

Rekordgewinne

Das sind die Gewinner der Rohstoffkrise

Rohstoffmärkte

Strom- und Brennstoffpreise auf Rekordhoch: Wer sind die Gewinner?

Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte

Die hier angebotene Berichterstattung stellt keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlung von Wertpapieren dar und ist weder explizit noch implizit als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Munsch International LTD und ihre Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Berichterstattung dient ausschließlich der Leserinformation und stellt zu keinem Zeitpunkt eine Handlungsaufforderung dar. Zwischen der Munsch International LTD und den Lesern der von ihr veröffentlichten Artikel entsteht keinerlei Beratungsverhältnis. Die Berichterstattung bezieht sich lediglich auf die jeweils genannten Unternehmen, nicht aber auf eine individuelle Anlageentscheidung. Laut §34b WpHG möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren, Mitarbeiter und sonstige Bekannte der Munsch International LTD Wertpapiere der jeweils angesprochenen Unternehmen halten können und den Handel mit diesen Wertpapieren beabsichtigen, wodurch ein Interessenskonflikt bestehen kann. Ferner kann zwischen den hier erwähnten Unternehmen und der Munsch International LTD ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag bestehen oder bestanden haben, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt besteht. Da wir zu keinem Zeitpunkt ausschließen können, dass auch andere, Medien, Research- und Börseninformationsdienste die von uns erwähnten Werte im gleichen Zeitraum besprechen, kann es zu einer symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Eine Veränderung, Verwendung oder Reproduktion dieser Publikation ohne eine vorherige schriftliche Zustimmung von der Munsch International LTD ist untersagt. Bitte lesen Sie auch unsere vollständigen AGB und Disclaimer.

Top informiert, clever investiert

Über 150.000 Leser kennen GoldGeldWelt. Erhalten Sie kostenfrei die neusten Artikel aus der Redaktion und zeitkritische Informationen zu Aktien unserer Watchlist.

Durch Klick auf die Schaltfläche erklären Sie sich mit unseren AGB und Datenschutzbestimmungen einverstanden.

Folgen Sie uns auf Social Media
Rückzieher

Elon Musk will Twitter nicht mehr kaufen

Notenbanken müssen schnell handeln

Inflation: Jetzt spricht die Zentralbank der Zentralbanken

In Gold anlegen: Warum Privatanleger nun Gold kaufen sollten

Investmentchance Wasserstoff

Die Zukunftstechnologie im Fokus der Geldanlage. Lernen Sie in diesem exklusiven Spezialreport verblüffende Fakten zu Wasserstoff und erfahren Sie in welche 16 TOP Aktien Sie clever investieren können:

Hier eBook als PDF downloaden