Cerro de Pasco Resources

Meilenstein in Peru: Freie Bahn für die Entwicklung eines der größten oberirdischen Rohstoffvorkommens der Welt

GoldGeldWelt Redaktion - 28.05.2024

Was lange währt, ist endlich geklärt: Wie Cerro de Pasco Resources Inc. (CSE: CDPR, WKN: A2N7XK) meldet, sind die Formalitäten um die Grunddienstbarkeit für das „Quiulacocha“-Projekt nach langem Hin und Her nun final geregelt. Nach höchstrichterlichem Beschluss erhält das Unternehmen das Landrecht („Land Easement“) und somit schließlich den Zugang zu den Oberflächenbereichen des Firmenflaggschiffs, der Konzession „El Metalurgista“, die das Projektareal beherbergt. Dort hätte nach ursprünglicher Planung bereits vor Monaten eine Explorationskampagne beginnen sollen. Bürokratische Komplikationen verzögerten bislang das Vorhaben – nun kann das Bergbauunternehmen endlich den nächsten Meilenstein anvisieren. Die Aktie explodiert +80%.

Guy Goulet, der Geschäftsführer von Cerro de Pasco Resources, zeigte sich zufrieden mit der nun getroffenen Einigung. Man habe sich seit Jahren um das Nutzungsrecht bemüht, dafür alle erforderlichen Anforderungen erfüllt und gehofft, in der Sache früher zum Ziel zu kommen. Jedoch sei Cerro de Pasco Resources bewusst, dass die Unterzeichnung einer so speziellen Vereinbarung ein großes Maß an Detailliertheit und Sorgfalt erfordere. Die Tatsache, dass man nun diesen Meilenstein erreicht habe, gebe dem Unternehmen die Sicherheit, dass die nächsten Schritte aufgrund des geklärten Präzedenzfalls schneller abgewickelt werden könnten.

Goulet sprach weiterhin den beteiligten Behörden seinen Dank aus und betonte, das „Quiulacocha“-Projekt, welches von den örtlichen Gemeinden vollumfänglich unterstützt werde, bringe gleichermaßen Innovation und Vorteile für Umwelt, Gesundheit und die lokale Wirtschaft.

Das lange Warten ist vorbei

Dem nun zugesprochenen Nutzungsrecht ging ein langwieriger Prozess voraus. Cerro de Pasco Resources ist 100-prozentiger Eigentümer der „El Metalurgista“-Konzession und verfügt über unwiderrufliche Rechte zur Erkundung und zum Abbau der „Quiulacocha“-Abraumhalden. Dies wurde vom Allgemeinen Bergbauamt des peruanischen Ministeriums für Energie und Bergbau formell bestätigt.

Die Oberflächenrechte hingegen liegen bei Activos Mineros SAC (AMSAC). Das ist ein peruanisches Staatsunternehmen, das mit der Schließung und Sanierung staatlicher Umwelthaftungen im Zuge der Privatisierung von Centromin beauftragt ist. (Centromin (eigentlich: Empresa Minera del Centro del Perú S.A.), war eines der bedeutendsten staatlichen Bergbauunternehmen, das im Jahr 2000 infolge sinkender Metallpreise, hoher Betriebskosten und Missmanagement privatisiert wurde, indem die Vermögenswerte an verschiedene Unternehmen veräußert wurden.)

Der Zugang zur Oberfläche ist jedoch notwendige Voraussetzung für die Durchführung von Explorationsarbeiten. Auf Intervention von AMSAC kam es wiederholt zu Verzögerungen bei der Gewährung des bereits 2022 beantragten Nutzungsrechtes, obwohl die dafür erforderlichen Genehmigungen bereits vorlagen. Der bürokratische Vorgang bremste den Start der Explorationen bislang aus. Der höchstrichterliche Bescheid hebt nun die Blockade durch AMSAC auf und stärkt die Rechte von Cerro de Pasco Resources.  Die peruanische Präsidentin Dina Boluarte und die Minister für Energie und Bergbau beziehungsweise Landwirtschaft unterzeichneten die Resolution nach einer unter Federführung des Energie- und Bergbauministeriums konzertierten Aktion. Erwähnenswert ist, dass es bislang in Peru nur wenige vergleichbare Fälle für derartige Genehmigungen gab. Cerro de Pasco Resources hinterlegt für das Easement umgerechnet etwa eine Million USD bei der Nationalbank von Peru und erhält den Zugang zum Konzessionsgebiet, um endlich mit den Erkundungsarbeiten zu beginnen.

Anstehender Bohrstart auf „Quiulacocha“

Cerro de Pasco Resources wird schon in Kürze, mit Beginn der von Juni bis November andauernden Trockenzeit in den Anden, die lang erwarteten Explorationsbohrungen durchführen und gleichzeitig die Bedingungen zur Auswertung der Bohrungen auf der „Quiulacocha“-Abraumhalde über die aktuellen Grenzen der „El Metalurgista“-Konzession heraus vereinbaren. Geplant sind eine Bohrkampagne mit 40 Löchern sowie geophysikalische Studien, Labortests, mineralogische Tests, Ressourcenschätzungen und wirtschaftliche Bewertungen. Hinauslaufen soll all das auf einen National Instrument 43-101-konformen Ressourcenbericht.

Das „Quiulacocha“-Abraumlager erstreckt sich über 115 Hektar und umfasst etwa 75 Millionen Tonnen Material, das zwischen den 1920er und 1990er Jahren angefallen ist. Es handelt sich um Verarbeitungsrückstände aus Tage- und Untertagebau der benachbarten „Cerro De Pasco“-Mine, wo zunächst über 16 Millionen Tonnen Kupfer-Silber-Gold-Mineralisierung abgebaut wurden. Historische Gehalte beziffern bis zu zehn Prozent Kupfer, vier Gramm Gold und 300 Gramm Silber je Tonne. Hinzu kommt Abraum aus späterer Förderung von 58 Millionen Tonnen Zink-Blei-Silber-Mineralisierung mit historischen Gehalten von im Schnitt 7,41 Prozent Zink, 2,77 Prozent Blei und 90,33 Gramm Silber je Tonne. Die Abraumhalde gehört zu den größten oberirdischen Ressourcen, die noch erhebliche Werte an Edel- und kritischen Metallen enthält.

Über Cerro de Pasco Resources Inc.

Zwei Projekte in Peru bestimmen das Portfolio des seit 2018 an der CSE börsennotierten kanadischen Bergbauunternehmens „Cerro de Pasco Resources“. Flaggschiff ist die Bergbaukonzession „El Metalurgista“ mit der Erzhalde „Excelsior“ und der Abraumhalde „Quiulacocha“. Das Material dort stammt von der gigantischen Tagebaugrube „Cerro De Pasco“, betrieben von Volcan Compania Minera S.A.A. (Deren Mehrheitseigner: der Schweizer Konzern Glencore). Die „El Metalurgista“-Konzession gilt als eines der größten oberirdischen Mineralienvorkommen weltweit. Cerro de Pasco Resources verfolgt das Ziel, sich zu einem bedeutenden mittelständischen Basismetallproduzenten zu entwickeln.

Weiterer Baustein dieses Konzepts ist das zweite Asset, das 6.000 Hektar umfassende Blei-Zink-Silber-Projekt „Santander“. Während die Produktion der dortigen Mine „Magistral“ zurzeit ausgesetzt ist, konzentriert das Unternehmen sich auf die Exploration bereits bekannter und weiterer Erzkörper sowie die Erweiterung des Konzessionsgebietes. Bei allen Unternehmungen setzt Cerro de Pasco Resources auf modernste Technologien und innovative Lösungen zur Umweltsanierung und Schaffung einer Kreislaufwirtschaft. Dazu gehören Aufbereitung von Abraum, Metallgewinnung und die nachhaltige Transformation von Restabfällen in vermarktbare Produkte und „grünen“ Wasserstoff. Für letztgenanntes Vorhaben besteht eine Forschungskooperation zwischen der Cerro de Pasco Resources-Tochter H2-SPHERE mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR). Ein wichtiger Fokus von Cerro de Pasco Resources betrifft wirtschaftliche, soziale und gesundheitliche Benefits für die Anrainergemeinden.

Wer an der Aktie von Cerro de Pasco Resources Inc. Interesse hat, findet diese an der kanadischen Canadian Securities Exchange (CSE) unter dem Kürzel CDPR und an deutschen Börsen unter der WKN ​A2N7XK. Weitere Informationen gibt es auf der Unternehmenshomepage und auf goldgeldwelt.de.

Weitere relevante Beiträge zu diesen Themen finden Sie unter  Peru .

Geldpolitik

Fed bläst Zinssenkungen ab: Wird der starke Dollar zum Problem?

Rückschau 2023 und Ausblick 2024

Interview mit Cerro de Pasco Resources CEO Guy Goulet

Prognose:

Gold steigt auf 3.300 USD, Silber auf 49 USD

Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte

Die hier angebotene Berichterstattung stellt keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlung von Wertpapieren dar und ist weder explizit noch implizit als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Munsch International LTD und ihre Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Berichterstattung dient ausschließlich der Leserinformation und stellt zu keinem Zeitpunkt eine Handlungsaufforderung dar. Zwischen der Munsch International LTD und den Lesern der von ihr veröffentlichten Artikel entsteht keinerlei Beratungsverhältnis. Die Berichterstattung bezieht sich lediglich auf die jeweils genannten Unternehmen, nicht aber auf eine individuelle Anlageentscheidung. Laut §34b WpHG möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren, Mitarbeiter und sonstige Bekannte der Munsch International LTD Wertpapiere der jeweils angesprochenen Unternehmen halten können und den Handel mit diesen Wertpapieren beabsichtigen, wodurch ein Interessenskonflikt bestehen kann. Ferner kann zwischen den hier erwähnten Unternehmen und der Munsch International LTD ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag bestehen oder bestanden haben, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt besteht. Da wir zu keinem Zeitpunkt ausschließen können, dass auch andere, Medien, Research- und Börseninformationsdienste die von uns erwähnten Werte im gleichen Zeitraum besprechen, kann es zu einer symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Eine Veränderung, Verwendung oder Reproduktion dieser Publikation ohne eine vorherige schriftliche Zustimmung von der Munsch International LTD ist untersagt. Bitte lesen Sie auch unsere vollständigen AGB und Disclaimer.

Top informiert, clever investiert

Über 150.000 Leser kennen GoldGeldWelt. Erhalten Sie kostenfrei die neusten Artikel aus der Redaktion und zeitkritische Informationen zu Aktien unserer Watchlist.

Durch Klick auf die Schaltfläche erklären Sie sich mit unseren AGB und Datenschutzbestimmungen einverstanden.

Folgen Sie uns auf Social Media
Rezessionssignale am Anleihenmarkt

Braut sich am Bondmarkt etwas zusammen?

Gewinne wachsen

Nestlé Aktie: Auf diesem Niveau ein Kauf?

In Gold anlegen: Warum Privatanleger nun Gold kaufen sollten

Gewinnen mit Goldaktien

Der Masterplan für ein erfolgreiches Investment in Goldaktien und Rohstoffaktien. Lernen Sie in diesem exklusiven Spezialreport welche 10 Punkte Sie unbedingt beachten müssen bevor Sie investieren:

Hier Ebook als PDF downloaden