Meta-Aktie bricht ein

Anlegerflucht aus dem Meta-Universum

GoldGeldWelt Redaktion - 03.02.2022

Als einer der Gewinner der Pandemie konnte die Meta-Aktie (NASDAQ: FB) in den vergangenen drei Jahren Ihren Wert nahezu verdoppeln. Die Börse ist immer auch ein Platz, an dem die Zukunft gehandelt wird und mit der Umbenennung zu „Meta“ positionierte Mark Zuckerberg sein Unternehmen als führend bei der Vision eines auf virtueller Realität beruhenden Internets. Doch Visionen allein reichen nicht. Gestern legte der Konzern ganz reale Quartalszahlen vor, woraufhin die Anleger in Scharen die Flucht aus dem Meta-Universum antraten. Im Nachbörslichen Handel an der NASDAQ am Mittwoch verlor die Aktie über 20 Prozent und fiel auf umgerechnet 225,75 Euro.   

Kamen im vergangenen Jahr noch 25 Millionen mehr aktive Nutzer auf die Plattform, musste man hier nun einen Weggang verzeichnen. Die Zahl sank von 1,93 Milliarden auf 1,929 Milliarden, obwohl die Erwartungen der Analysten von einem weiteren Wachstum ausgingen. Als einen Grund nannte Zuckerberg ausdrücklich die Konkurrenz: „Die Leute haben jede Menge Auswahl, wie sie Ihre Zeit verbringen wollen – und Apps wie Tiktok wachsen sehr schnell.“ Die Erwähnung des Kurzvideodienstes ist dabei sicherlich kein Zufall. Kein anderes soziales Netzwerk wächst schneller als die in China entstandene Plattform, die vor allem junge und werberelevante Nutzer in seinen Bann zieht.  Mit Reels versucht man bei Meta nun einen eigenen Tiktok-Klon zu etablieren, was laut Aussagen Zuckerbergs allerdings zunächst die Erlöse drücken dürfte, denn noch seien Reels-Anzeigen weniger lukrativ als der Platz im Newsfeed der Nutzer.

Die Umsatzprognose blieb entsprechend hinter den Erwartungen zurück. Zwar geht man hier immer noch von einem Wachstum von 27 auf 29 Milliarden aus, doch Analysten hatten ein Wachstum auf 30,15 Milliarden erwartet. Als Grund nannte man vor allem die neuen Datenschutzregeln von Apple. Seit dem vergangenen Jahr müssen App-Anbieter iPhone-Nutzer um Erlaubnis bitten, um Ihr Verhalten für Werbezwecke nachzuverfolgen. Dadurch wird es wesentlich schwieriger Anzeigen zu personalisieren, was die Werbeeinahmen drückt.

Erstmals wurden auch Zahlen zum Geschäft mit virtueller Realität veröffentlicht. Der operative Verlust stieg hier von 2,1 auf 3,3 Milliarden. Vor allem Ausgaben für Forschung und Entwicklung, die in diesem Jahr noch weiter steigen sollen, schlugen hier zu buche. Bei Meta setzt man alles auf eine virtuelle Zukunft – auch auf Kosten der Gegenwart. Es bleibt abzuwarten, ob diese Rechnung aufgeht. Immerhin legte der Umsatz der Sparte „Reality Labs“ im Jahresvergleich von 717 auf 837 Millionen Dollar zu.

Weitere relevante Beiträge zu diesen Themen finden Sie unter  MetaFacebookNasdaqTechnologieTiktokReelsAppsAppleVirtuelle Realität  und  Big-Tech .

Welche Kryptobörsen sind sicher und günstig?

Die 10 größten Kryptobörsen

Nach FTX Pleite

Ist Bitcoin sicher?

Strafferer Geldpolitik zum Trotz

Aktien mit hoher Dividende: Das bieten DAX, Dow und Co. 2023

Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte

Die hier angebotene Berichterstattung stellt keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlung von Wertpapieren dar und ist weder explizit noch implizit als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Munsch International LTD und ihre Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Berichterstattung dient ausschließlich der Leserinformation und stellt zu keinem Zeitpunkt eine Handlungsaufforderung dar. Zwischen der Munsch International LTD und den Lesern der von ihr veröffentlichten Artikel entsteht keinerlei Beratungsverhältnis. Die Berichterstattung bezieht sich lediglich auf die jeweils genannten Unternehmen, nicht aber auf eine individuelle Anlageentscheidung. Laut §34b WpHG möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren, Mitarbeiter und sonstige Bekannte der Munsch International LTD Wertpapiere der jeweils angesprochenen Unternehmen halten können und den Handel mit diesen Wertpapieren beabsichtigen, wodurch ein Interessenskonflikt bestehen kann. Ferner kann zwischen den hier erwähnten Unternehmen und der Munsch International LTD ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag bestehen oder bestanden haben, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt besteht. Da wir zu keinem Zeitpunkt ausschließen können, dass auch andere, Medien, Research- und Börseninformationsdienste die von uns erwähnten Werte im gleichen Zeitraum besprechen, kann es zu einer symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Eine Veränderung, Verwendung oder Reproduktion dieser Publikation ohne eine vorherige schriftliche Zustimmung von der Munsch International LTD ist untersagt. Bitte lesen Sie auch unsere vollständigen AGB und Disclaimer.

Top informiert, clever investiert

Über 150.000 Leser kennen GoldGeldWelt. Erhalten Sie kostenfrei die neusten Artikel aus der Redaktion und zeitkritische Informationen zu Aktien unserer Watchlist.

Durch Klick auf die Schaltfläche erklären Sie sich mit unseren AGB und Datenschutzbestimmungen einverstanden.

Folgen Sie uns auf Social Media
Anpassung der Immobilienbewertung

Erbschaftsteuer auf Immobilien: Wie teuer werden die neuen Regelungen?

Strafferer Geldpolitik zum Trotz

Aktien mit hoher Dividende: Das bieten DAX, Dow und Co. 2023

Investmentchance Wasserstoff

Die Zukunftstechnologie im Fokus der Geldanlage. Lernen Sie in diesem exklusiven Spezialreport verblüffende Fakten zu Wasserstoff und erfahren Sie in welche 16 TOP Aktien Sie clever investieren können:

Hier eBook als PDF downloaden