Zehntausende Anleger betroffen?

„Russische ADRs“: Clearstream bläst Umtausch wieder ab

GoldGeldWelt Redaktion - 13.10.2022

Kurzzeitig keimte  Hoffnung bei den tausenden Anlegern auf, die noch Hinterlegungsscheine auf russische Aktien wie Lukoil, Gazprom oder Sberbank besitzen. Die Abwicklungsgesellschaft Clearstream hatte eine Umtauschmöglichkeit angekündigt – machte aber nur Stunden später einen Rückzieher.

Im Zuge der Sanktionen gegen Russland wurde das Land vom Kapitalmarkt weitgehend abgeschnitten. Dies betrifft auch deutsche Anleger, die in russische Aktien investiert haben. Die meisten Privatanleger investieren nicht direkt in die Titel, sondern kaufen sogenannte Hinterlegungsscheine (Depositary Receipts, DRs).

Anleger sitzen auf Aktien von Gazprom, Lukoil, Sberbank und Co.

Anfang März war der Handel mit den Hinterlegungsscheinen auf russische Aktien ausgesetzt worden. Der Verkauf war somit nicht mehr möglich. Privatanleger könnten allenfalls ein Depot in Russland eröffnen und die Hinterlegungsscheine dort in echte Aktien umtauschen. Für die meisten Privatanleger scheidet diese Möglichkeit jedoch aus. Zumal selbst dann ein Transfer des Verkaufserlöses auf ein deutsches Konto nicht zwingend möglich wäre.

Werden die DRs nichts innerhalb einer festgelegten Frist in Aktien umgewandelt, kommt es gemäß den Bedingungen zu einem Zwangsverkauf. Zu welchen Kursen und Bedingungen dieser erfolgt und wie Anleger dann an ihr Geld kommen, entscheiden letztlich die russischen Behörden.

Letzten Donnerstag hatte die in Luxemburg ansässige Abwicklungs- und Verwahrgesellschaft Clearstream vielen Anlegern Hoffnung gemacht. Das Unternehmen kündigte an, die Umwandlung in echte Aktien auf Antrag wieder vorzunehmen. Dies wäre möglich, wenn ein (zumeist amerikanischer) DR Agent, der Originalaktien verwahrt, den Umtausch unterstützt. Ein solcher Umtausch verstößt anders als  der Handel nicht gegen Sanktionen.

Eine weitere Voraussetzung ist, dass russische Unternehmen und Institutionen an dem Umtausch kein Geld verdienen. Dies scheint derzeit möglich, da die russische Zentralverwahrstelle NSD für die Übertragung russischer Aktien zu oder von Depots von DR Agenten bis zum Jahresende keine Gebühren erheben will.

Nur Stunden nach der Ankündigung blies Clearstream die Aktion jedoch wieder ab. Unter Verweis auf die Unsicherheit im Hinblick auf die Art und den Umfang von Umwandlungsprozessen in Russland werden vorerst doch keine Anträge auf Umwandlung angenommen. Anders gesagt: Das Unternehmen kann nicht ausschließen, mit der Annahme von Anträgen an irgendeiner Stelle gegen die Sanktionen zu verstoßen.

Zehntausende Anleger betroffen?

Wie viele Anleger Hinterlegungsscheine auf russische Aktien in ihren Depots halten, ist unbekannt. Offizielle Statistiken von BaFin, Bundesbank oder Finanzministerium gibt es nicht. Laut Handelsblatt rechnet allein die ING mit mehreren tausend Fällen in ihren Kundenstamm. Insgesamt dürfte somit eine klar fünfstellige Anzahl von Anlegern betroffen sein.

Viele russische Aktien waren aufgrund des Rohstoffbezugs und der hohen Dividendenrenditen bei Anlegern sehr beliebt. Allzu gut haben sich die Kurse der beliebtesten Titel allerdings nicht entwickelt. Die Gazprom Aktie stürzte beim Kriegsausbruch von rund 330 auf unter 200 RUB ab. Aktuell notiert das Papier bei ca. 160 RUB.

Auch wenn ein Umtausch in echte Aktien und die anschließende Umwandlung in einen amerikanischen Hinterlegungsschein möglich wäre: Vollständige Entwarnung gäbe es in diesem Fall dennoch nicht. Clearstream teilt auf einer FAQ Seite für institutionelle Kunden ausdrücklich mit, dass amerikanische DR Agenten aus Sicht der russischen Behörden zu den „unfriendly jurisdictions“ gehören und es unklar sei, wie diese Agenten in der Lage sein könnten, die zugrunde liegenden Aktien zu verkaufen.

Nicht-russische Investoren sind zum Handel in Russland nur zugelassen, soweit sie von aus „friendly jurisdictions“ stammen. Es ist allerdings nicht ausgeschlossen, dass einem amerikanischen DR Agenten ein Deal mit einem Investor in einem Land gelingt, das in Russland zum Handel zugelassen ist.

 

Weitere relevante Beiträge zu diesen Themen finden Sie unter  GazpromLukoilSberbankClearstreamrussische Aktien  und  Russland .

Welche Kryptobörsen sind sicher und günstig?

Die 10 größten Kryptobörsen

Sichteinlagen steigen im November um 41 Mrd. EUR

Nicht nur wegen Zinswende: Comeback von Bankeinlagen und Anleihen

Strafferer Geldpolitik zum Trotz

Aktien mit hoher Dividende: Das bieten DAX, Dow und Co. 2023

Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte

Die hier angebotene Berichterstattung stellt keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlung von Wertpapieren dar und ist weder explizit noch implizit als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Munsch International LTD und ihre Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Berichterstattung dient ausschließlich der Leserinformation und stellt zu keinem Zeitpunkt eine Handlungsaufforderung dar. Zwischen der Munsch International LTD und den Lesern der von ihr veröffentlichten Artikel entsteht keinerlei Beratungsverhältnis. Die Berichterstattung bezieht sich lediglich auf die jeweils genannten Unternehmen, nicht aber auf eine individuelle Anlageentscheidung. Laut §34b WpHG möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren, Mitarbeiter und sonstige Bekannte der Munsch International LTD Wertpapiere der jeweils angesprochenen Unternehmen halten können und den Handel mit diesen Wertpapieren beabsichtigen, wodurch ein Interessenskonflikt bestehen kann. Ferner kann zwischen den hier erwähnten Unternehmen und der Munsch International LTD ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag bestehen oder bestanden haben, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt besteht. Da wir zu keinem Zeitpunkt ausschließen können, dass auch andere, Medien, Research- und Börseninformationsdienste die von uns erwähnten Werte im gleichen Zeitraum besprechen, kann es zu einer symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Eine Veränderung, Verwendung oder Reproduktion dieser Publikation ohne eine vorherige schriftliche Zustimmung von der Munsch International LTD ist untersagt. Bitte lesen Sie auch unsere vollständigen AGB und Disclaimer.

Top informiert, clever investiert

Über 150.000 Leser kennen GoldGeldWelt. Erhalten Sie kostenfrei die neusten Artikel aus der Redaktion und zeitkritische Informationen zu Aktien unserer Watchlist.

Durch Klick auf die Schaltfläche erklären Sie sich mit unseren AGB und Datenschutzbestimmungen einverstanden.

Folgen Sie uns auf Social Media
Anpassung der Immobilienbewertung

Erbschaftsteuer auf Immobilien: Wie teuer werden die neuen Regelungen?

Strafferer Geldpolitik zum Trotz

Aktien mit hoher Dividende: Das bieten DAX, Dow und Co. 2023

Investmentchance Wasserstoff

Die Zukunftstechnologie im Fokus der Geldanlage. Lernen Sie in diesem exklusiven Spezialreport verblüffende Fakten zu Wasserstoff und erfahren Sie in welche 16 TOP Aktien Sie clever investieren können:

Hier eBook als PDF downloaden