Hedgefonds sitzen auf Leerverkaufspositionen

Silber: Läuft gerade ein großer Short Squeeze?

GoldGeldWelt Redaktion - 14.09.2022

Läuft auf dem Silbermarkt gerade ein großer Short Squeeze ab? Hedgefonds sitzen auf Leerverkaufspositionen in großem Stil. Der Markt steigt plötzlich dynamisch an und testet eine wichtige Chartmarke.

Ein Blick auf den Silberkurs zeigt seit einigen Tagen eine bemerkenswerte Dynamik. Schloss eine Feinunze Silber noch am 06. September bei 17,98 USD, testete der Markt bereits am 12. September – also vier Handelstage später – die psychologisch wichtige Marke von 20 USD. Auch wenn das Überschreiten dieser Marke im späten Dienstagshandel durch eine Korrektur zunächst unterbrochen wurde, spricht manches gegen eine gewöhnliche Kursschwankung.

Starker Dollar schwächt Edelmetalle – aber wie lange noch?

Der Preis für Silber hat sich in den letzten Monaten schwach entwickelt. Anfang März wurden noch fast 27 USD pro Feinunze gezahlt. Danach ging es – vor allem vom Frühjahr bis in den Hochsommer – deutlich abwärts. Ein wesentlicher Grund dafür ist der starke US-Dollar in Verbindung mit der zunehmend restriktiven Zinspolitik der US-Notenbank Federal Reserve.

Hedgefonds haben deshalb sowohl am Silber- als auch am Goldmarkt ihre bullishen Positionen zurückgefahren und bearishe Positionen aufgebaut. Analysten merken nun an: Im Dollar könnte es zu Gewinnmitnahmen kommen, die Shortseller auf den Edelmetallmärkten massiv unter Druck setzen könnten.

Besonders deutlich wird dies bei Silber. Der Preis ist binnen weniger Handelstage in der Spitze um mehr als 11 % gestiegen. Dass der Markt nun die 20 USD Marke testet, ist möglicherweise auf einen bereits laufenden Short Squeeze zurückzuführen.

Rohstoffanalysten von TD SECURITIES jedenfalls bemerkten in einem am Montag veröffentlichten Bericht, dass die Unterbrechung des US-Dollar Aufschwungs auch den Aufbau von Shortpositionen bei Marktteilnehmern ins Stolpern gebracht habe. Diese Shortpositionen waren bei Silber zuletzt auf den höchsten Stand seit 2019 gestiegen. Nun trennen sich viele Marktteilnehmer offenbar von Shortpositionen auf dem Silbermarkt.

Commitments of Traders-Bericht: Netto-Shortpositionen bei Silber steigen in einer Woche um 17 %

Wie der Commitments of Traders-Bericht der CFTC für die Woche zum 6. September – also vor dem jüngsten Kursaufschwung – zeigt, haben Marktteilnehmer die Zahl der Longpositionen auf 33.857 erhöht. Dies entspricht einem Anstieg um 2.718 Kontrakte.

Die Zahl der Shortpositionen stieg jedoch noch deutlich schneller um 6.430 Kontrakte auf 58.600 Comex-Silber-Futures. Daraus ergibt sich eine Netto-Shortposition bei Silber in der Größenordnung von 24.743 Kontrakten – ein Anstieg von mehr als 17 % gegenüber der Vorwoche. Zugleich handelte es sich um die dritte Woche in Folge, in der die Zahl bearisher Nettopositionen stieg.

Jim Wyckoff, Senior Technical Analyst bei Kitco.com etwa, sieht Hinweise darauf, dass ein Marktboden erreicht sei. Auch Nicky Shiels, Leiter der Metallstrategie bei MKS sieht für Silber kurzfristig Spielraum nach oben. Mittel- und langfristig sei jedoch die Weiterentwicklung des US-Dollar entscheidend für den Markt.

Aus Sicht von Silberproduzenten und Silberentwicklern wirken steigende Preise mit Hebel

Steigende Silberpreise könnten auch die Aktien von Silberproduzenten, Developern und Explorern beflügeln. Diese Unternehmen profitieren von höheren Rohstoffpreisen häufig mit einem beträchtlichen Hebel.

Ein Unternehmen, dessen Entwicklung wir aktuell genau verfolgen, ist Southern Silver Exploration Corp. (TSX-V: SSV, WKN: A12BX1, ISIN: CA8438142033). Das kanadische Silber-Entwicklungsunternehmen betreibt in der mexikanischen Provinz Durango ein weit fortgeschrittenes Silberprojekt von Weltklasse.

Kürzlich veröffentlichte Southern Silver eine vorläufige wirtschaftliche Bewertung des Projekts "Cerro Las Minitas" und taxierte den Nettogegenwartswert der Mine auf 349 Millionen USD nach Steuern und die interne Rendite auf 17,9 %. Diese Annahmen basieren auf einem sogenannten Basisszenario mit einem Silberpreis von 21,95 USD pro Feinunze (42 % der errechneten Einnahmen des Projekts entfallen auf Silber).

Das Unternehmen hat auch Zahlen für Szenarien mit höheren Silberpreisen veröffentlicht – und offenbart damit eine starke Hebelwirkung. Ein Preisanstieg um 15 % im Vergleich zum Basisszenario würde den Nettogegenwartswert der Mine auf 561 Millionen USD und die interne Rendite auf 24,4 % erhöhen. Im Fall einer nachhaltigen Erholung des Silbermarkt des könnte es dazu kommen. Insbesondere eine härtere Gangart der anderen großen Zentralbanken gegen die Inflation könnte den Höhenflug des Greenback beenden.

Weitere relevante Beiträge zu diesen Themen finden Sie unter  Short-SqueezeSilberSilberaktienSilberproduzentenSilbermarktSilberpreisHedgefonds  und  Southern Silver Exploration .

Die Mine wächst

Cerro de Pasco Resources: Bohrkampagne auf „Santander“ stößt auf hochgradige Mineralisierung

Über 9 Millionen CAD Gewinn in vier Monaten

Cerro de Pasco Resources Inc.: „Santander” Mine nimmt Fahrt auf

Nach Nickel Chaostagen

Die London Metal Exchange will OTC Markt transparenter machen

Hinweis auf mögliche Interessenskonflikte

Die hier angebotene Berichterstattung stellt keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlung von Wertpapieren dar und ist weder explizit noch implizit als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Die Munsch International LTD und ihre Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Berichterstattung dient ausschließlich der Leserinformation und stellt zu keinem Zeitpunkt eine Handlungsaufforderung dar. Zwischen der Munsch International LTD und den Lesern der von ihr veröffentlichten Artikel entsteht keinerlei Beratungsverhältnis. Die Berichterstattung bezieht sich lediglich auf die jeweils genannten Unternehmen, nicht aber auf eine individuelle Anlageentscheidung. Laut §34b WpHG möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren, Mitarbeiter und sonstige Bekannte der Munsch International LTD Wertpapiere der jeweils angesprochenen Unternehmen halten können und den Handel mit diesen Wertpapieren beabsichtigen, wodurch ein Interessenskonflikt bestehen kann. Ferner kann zwischen den hier erwähnten Unternehmen und der Munsch International LTD ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag bestehen oder bestanden haben, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt besteht. Da wir zu keinem Zeitpunkt ausschließen können, dass auch andere, Medien, Research- und Börseninformationsdienste die von uns erwähnten Werte im gleichen Zeitraum besprechen, kann es zu einer symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Eine Veränderung, Verwendung oder Reproduktion dieser Publikation ohne eine vorherige schriftliche Zustimmung von der Munsch International LTD ist untersagt. Bitte lesen Sie auch unsere vollständigen AGB und Disclaimer.

Top informiert, clever investiert

Über 150.000 Leser kennen GoldGeldWelt. Erhalten Sie kostenfrei die neusten Artikel aus der Redaktion und zeitkritische Informationen zu Aktien unserer Watchlist.

Durch Klick auf die Schaltfläche erklären Sie sich mit unseren AGB und Datenschutzbestimmungen einverstanden.

Folgen Sie uns auf Social Media
Kommentar

Die deutsche Glücksspielregulierung ist eine verpasste Chance

Zinserhöhungen

Wer sind die Gewinner und Verlierer der Zinswende?

In Gold anlegen: Warum Privatanleger nun Gold kaufen sollten

Investmentchance Wasserstoff

Die Zukunftstechnologie im Fokus der Geldanlage. Lernen Sie in diesem exklusiven Spezialreport verblüffende Fakten zu Wasserstoff und erfahren Sie in welche 16 TOP Aktien Sie clever investieren können:

Hier eBook als PDF downloaden